Sicherheitsschuhe und orthopädische Einlagen

Was ist zu beachten beim Thema Sicherheitsschuhe und orthopädische Einlagen!?

 

zertifiezierung_paddedDie Neuregelung der BGR 191 schreibt vor, dass orthopädische Einlagen nur in Verbindung mit einer gültigen Baumusterprüfung in Sicherheitsschuhe eingelegt werden dürfen. Damit soll verhindert werden, dass andere als die vom Schuhhersteller geprüften Einlagen in den Schuhen verwendet werden und festgelegte Eigenschaften wie Antistatik und Resthöhe der Zehenschutzkappen erhalten bleiben.

 

Wie beantrage ich orthopädische Einlagen für Sicherheitsschuhe?

Um Ihre orthopädischen Einlagen erstmalig zu beantragen benötigen Sie folgende Formulare:

  • G100  
  • G130
  • Ärztlicher Befundbericht (Orthopäde oder Chirurg)
  • Eine Rezeptkopie Ihrer privaten Einlagen
  • Ein Kostenvoranschlag von uns für den Kostenträger
  • Sicherheitsschuhe die nach BGR191 auch für Einlagen geeignet sind
  • Notwendigkeitsbescheinigung des Arbeitgebers

Alle Formulare bekommen Sie bei uns!!!

Hier einmal die wichtigsten Fragen zusammengefasst:

 

Auf was muss ich beim Kauf von Sicherheitsschuhen achten?

Um orthopädische Einlagen in Sicherheitsschuhe legen zu können, muss auf dem Karton / Schuh die Bezeichnung  „BGR191“ abgebildet sein. Schuhe ohne diese Bezeichnung sind NICHT für Einlagen oder Schuhzurichtungen Zertifiziert. Auch wenn Ihnen der Verkäufer dies suggerieren möchte. Erfragen Sie außerdem bei Ihrem Sicherheitsfachmann in Ihrem Betrieb, welche Sicherheitsklassifizierung ( S1 S2 S3 ) Sie benötigen.

 

Kann ich in meine Arbeitsschuhe vom Baumarkt holen?

Hier gilt: Sicherheit geht vor! Billige Hersteller haben meist keine BGR191 Zertifizierung durchführen lassen. Außerdem sollten sie auf die CE Kennzeichnung achten.
Fragen Sie bei Ihrem Fachhändler vor Ort, Ihrem Orthopädieschuhmacher oder beim Hersteller nach, ob es hierfür Ihr Modell Zertifizierung nach BGR 191 gibt. Sollte dies nicht der Fall sein – Finger weg.

 

Darf ich meine orthopädischen Einlagen in meinen Arbeitsschuh /Sicherheitsschuh legen ?

Nein! Ist eine Einlage oder das verwendete Material nicht mit einem Schuh zusammen zertifiziert, so erlischt die Sicherheitsklassifizierung. Ebenfalls könnte die Knautschzone der Stahlkappe eingeschränkt sein oder die Antistatik ist nicht mehr vorhanden –  Dies bedeutet, das bei einem Arbeitsunfall eine Teilschuld für Sie besteht.

 

Lassen Sie sich bei orthopädischen Einlagen für Arbeitsschuhe vor Ort genau beraten!

Gehen Sie zum Fachbetrieb vor Ort und fragen sie nach, für welche Schuhhersteller er Ihnen Einlagen herstellen kann. Es geht um Ihre Sicherheit.
Sie sind unsicher? Fragen Sie uns – wir sind u.a. Partner von

  • Atlas, Abeba, Aimont, Artus Group
  • Baltes, Base Protection
  • Elten, Engelbert Strauss
  • Format
  • Haltek
  • Jalas
  • Kox
  • Lemaitre, Lupos, Lowa, Leopard
  • Maxguard, Mascot
  • Puma
  • Remisberg
  • Shoes for Crews, Sixton Peak, Steitz Secura, Stabilus
  • U-Power, Uvex
  • Völkl

Comments are closed.